Volksfest Schweinfurt
Sonntag, 22. Juli 2018

Erlös des Fastenessens übergeben

Erlös des Fastenessens übergeben

Soziale Einrichtungen freuen sich über Geldspenden der Kolpingsfamilie

 

UNTERPREPPACH. Die hiesige Kolpingsfamilie nutzte bei ihrem kürzlichen Fastenessen die Gelegenheit, einige Spendengelder an soziale Einrichtungen in Ebern und Umgebung zu übergeben. Die Mittel stammen laut der Kolping-Hauptverantwortlichen Martina Schwengler aus den Erlösen vom Fastenessen und der neuerlichen Altkleidersammlung per Container in Unterpreppach und Jesserndorf. So konnte Claudia Hempfling als Vertreterin der „Tafel“ in Ebern den Spenden-Betrag von 350 Euro in Empfang nehmen, der nach ihren Worten eine willkommene Unterstützung für sinnvolle Sachaufwendungen der sozialen Einrichtung und für die derzeit ca. 22 zu bedienenden „Bedarfsgemeinschaften“ darstellt, welche zur Zeit am Existenzminimum im Stadtgebiet Ebern leben. Einen weiteren Spendenbetrag von 150 Euro übergab die Kolpingsfamilie an den auch von hiesigen Kindern besuchten Kindergarten in Jesserndorf zur Anschaffung von zusätzlichen Spielgeräten bzw. Lernmaterialien, worüber sich die Leiterin Andrea Schuhmann recht erfreut und dankbar zeigte. Dieser Spendenbetrag stellt gleichzeitig ein Dankeschön dafür dar, dass seit einem Jahr ein Altkleidercontainer seitens der Kolpingsfamilie Unterpreppach in Jesserndorf stehen darf und gut angenommen wird. Dies soll auch weiterhin eine bewährte Praxis bleiben. Beim heurigen Fastenessen konnte man sich den Teller in bewährter Manier wieder mit zwei einfachen, aber schmackhaften Suppen- bzw. Eintopf-Gerichten füllen lassen. Der Zuspruch hielt sich heuer in mittelmäßigen Grenzen; die Verantwortlichen hoffen in Zukunft wieder auf besseren Besuch. Die Kolpingsfamilie bleibt also ein wichtiger sozialer Baustein im Gefüge des gesellschaftlichen, sozialen und kirchlichen Lebens in der Pfarreien-Gemeinschaft und der Stadt Ebern.

 

Bild: Die Kolpingsfamilie Unterpreppach arbeitet nicht nur laut Satzung „gemeinnützig“ , sondern zeigt dies auch ganz augenfällig durch die Förderung sozialer Einrichtungen in der Umgebung; so konnten sich dieser Tage zwei Empfänger über beachtliche Spendenbeträge freuen: nämlich (von rechts) Claudia Hempfling für die „Tafel“ in Ebern, sowie Andrea Schuhmann für die städtische Kindergarten-Außenstelle in Jesserndorf. Die symbolische Übergabe erfolgte durch die engagierte Hauptverantwortliche der Kolpingsfamilie, Martina Schwengler (links).