Volksfest Schweinfurt
Samstag, 23. Juni 2018

Blütenrausch und Gartenzauber

Blütenrausch und Gartenzauber

 

Studienfahrt des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege nach Holland

 

Haßbergkreis. Unter der Leitung der beiden Kreisfachberater Johannes Bayer und Guntram Ulsamer starteten zwei Reisebusse zu einer sechstägigen Gartenreise in Richtung Zeist nahe Utrecht. Erstes Ziel war das ehemalige Königsschloss Het Loo mit seiner prächtigen Barockgartenanlage und den zahlreichen Statuen und Springbrunnen. Die ganze Aufmerksamkeit gehörte am zweiten Tag Amsterdam mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern, Grachten und der Hafenanlage. Einen Einblick in das vornehme Alltagsleben erhielten die Gartenfreunde bei der Stadtführung und bei der Besichtigung der herrschaftlichen Häuser Van Loon und Holthuysen mit ihren prächtigen Stadtgärten. Anschließend ging es auf den Blumenmarkt, bevor eine Grachtenrundfahrt für ein besonderes Erlebnis sorgte. Der dritte Reisetag stand unter dem Motto „Windmühlen, Käse und Venedig des Nordens“. Im Freilandmuseum Zaanse Schans, nahe Amsterdam, mit seinen zahlreichen, sich noch in Betrieb befindlichen Mühlen und Werkstätten, lebte das historische Holland des 18. und 19. Jahrhunderts auf. Ein eindrucksvolles Erlebnis war der Besuch des Käsemarktes in Alkmaar. Anschließend konnten die Gartenfreunde im Privatgarten Lipkj Schad in Bant ihre Seele baumeln lassen. Von Buchenhecken eingefasste dekorative Staudenrabatten und großzügige Wasserbecken beeindruckten. Den Tagesabschluss verbrachten die Teilnehmer in der alten Torfstecher-Siedlung Giethorn. Bei der geführten Bootstour auf den Verbindungskanälen konnte das Ortsgebiet mit den reetgedeckten Bauernhöfen intensiv erforscht werden. Der Tulpenanbau und zahlreiche neue Sorten standen am nächsten Tag im Mittelpunkt. Im Keukenhof wurden die Gartenfreunde von einer bunten Pracht unterschiedlichster Tulpensorten empfangen. Bei der Führung wurde intensiv auf die Herkunft und die züchterischen Bemühungen eingegangen. Über sieben Millionen Tulpen werden dort jedes Jahr neu gesteckt. Das veranschaulicht die herausragende Stellung Hollands als Zwiebelblumenproduzent. Die Hauptstadt Den Haag mit ihrem historischen Regierungssitz und der Altstadt stand am vorletzten Tag auf dem Programm. Ruhe zum Genießen und Ausspannen gab es während des Besuchs des schon im Jahre 1910 angelegten Japanischen Gartens im Landgut Clingendael. Ein mit einer dicken Moosschicht bedeckter Garten hatte zahlreiche blühende Azaleen und Rhododendren vorzuweisen. Im mondänen Strandbad Scheveningen wurde Mittagsrast eingelegt, bevor die Universitätsstadt Delft besucht wurde. Ein Rundgang in einer Keramikwerkstatt für Delfter Porzellan bot einen Einblick in die Herstellung des Wahrzeichens der Stadt, dem sogenannten „delft blauw“. Auf der Heimreise wurde noch ein Stopp in den Schlossgärten Arcen eingelegt, die aus dem 17. Jahrhundert stammen. Bei einer zweistündigen Führung überzeugten die vielfältig gestalteten Wasserlandschaften und unterschiedlichsten Gartenideen aus aller Welt. Die Rückfahrt bot genügend Zeit, die vielfältigen Eindrücke der Reise zu verarbeiten. Gut gelaunt und voller Vorfreude auf die nächstjährige Gartenreise erreichten die 72 Gartenfreunde den Haßbergkreis.

 

Bild: Vielfältige Eindrücke erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studienfahrt des Kreisverbandes für Gartenbau- und Landespflege in Holland. Das Foto zeigt die Reisegruppe aus den Haßbergen im Barockgarten des Königsschlosses Het Loo. Foto: Werner Lambach